Was bedeutet Distributionslogistik?

>>> zurück zu Teilgebiete der Logistik

Die Distributionslogistik stellt das Bindeglied zwischen der Produktion und der Absatzseite des Unternehmens dar. Sie umfasst alle Lager- und Transportvorgänge von Waren zum Abnehmer, sowie die damit verbundenen Informations-, Steuerungs- und Kontrolltätigkeiten. (Quelle: Schulte, 1999). Mit anderen Worten: Die Distributionslogistik beschäftigt sich mit der Gestaltung und Steuerung aller Prozesse, die erforderlich sind, um die nachgefragte Erzeugnisse schnellstmöglich vom Unternehmen zum Kunden zu überführen. Die Distributionslogistik richtet sich somit auf die externe Marktversorgung. Die Kundenbelieferung erfolgt entweder direkt aus dem Produktionsprozess oder über eine oder diverse Absatzlagerstufen. Die Distributionslogistik grenzt sich von dem Vertriebsbereich eines Unternehmens ab. Sie verwendet die bestehenden Kundenkapazitäten und schafft die erforderlichen Warenflüsse, um beim Kunden die gewünschten Güter effizient bereitzustellen.

Aufgabenbereich

Die Hauptaufgabe der Distributionslogistik ist effiziente Bereitstellung von Gütern für den Kunden unter Einhaltung von vorgegebenen Rahmenbedingungen. Dabei übernimmt die Distributionslogistik eine Ausgleichsfunktion im Hinblick auf Raum, Zeit, Gütermenge und Gütersortiment zwischen den Bereichen Produktion und Absatzmarkt. Die grundlegenden physischen Distributionsprozesse sind der Transport, die Lagerung, der Umschlag und Kommissionierung sowie administrative Aufgaben im Bereich der Auftrags- und Bestellabwicklung. Zudem beschäftigt sich Distributionslogistik mit der Herstellung von effizienten Distributionsnetzen und der informationstechnischen Ausgestaltung von logistischen Prozessen. Aus diesem Grund wird Supply Chain Management zunehmend zur wesentlichen Aufgabe der modernen Logistik.

 

Zielsetzung

Im Vordergrund der Distributionslogistik stehen die ständige Überwachung der Lieferzeit, die Lieferzuverlässigkeit, die Lieferflexibilität, die Lieferbeschaffenheit sowie die Optimierung der Lager-, Bestands-, Auftragsabwicklungs- und Transportkosten. Das Hauptziel der Distributionslogistik ist Überführung der richtigen Güter, zur richtigen Zeit an den richtigen Ort, zu möglichst geringsten Kosten. Aufgrund der angestiegenen Lieferbereitschaft und der immer kürzer werdenden Auslieferzeiten haben die Komplexität, die Kosten und die Anzahl der Sicherheitsbestände zugenommen.

Die Distributionslogistik ist ständig im Betrieb, denn 365 Tage im Jahr sind alle möglichen Güter in der Luft, auf dem Wasser, auf Schienen und Straßen unterwegs. Dies sorgt für besondere Herausforderungen. Die Distributionslogistik muss, so wie viele andere Bereiche eines Unternehmens, einem ständigen Wandel gerecht werden. Die Entscheidungsträger müssen die Auftragsabwicklung, die Lagerung und den Transport konstant kontrollieren und anpassen, um eine optimale Distributionsgestaltung zu gewährleisten. Für immer neue Herausforderungen in der Distributionslogistik sorgen z.B. saisonale Schwankungen, zu hohe Bestände und Lieferzeiten. Vor allem sind die Kundenorientierung und der wirkungsvolle Einsatz aller Transportkapazitäten  und Lagerkapazitäten sicherzustellen.

 

>>> weiter zu Entsorgungslogistik